Aufbereitung von verbrauchten Kühlschmierstoffen

Bypass-Filtration von Kühlwasser

Bei der Georg Utz GmbH, einem weltweit führenden Hersteller von Lager- und Transportbehältern, Paletten, Werkstückträgern und Technischen Teilen aus Kunststoff sah man sich schon dem Umweltschutz und der Schonung von Ressourcen verpflichtet, lange bevor andere Unternehmen diese Thematik aufgriffen und umsetzten. 

Bereits vor weit über 10 Jahren bewies die Firma Georg Utz GmbH ausgeprägtes Umweltbewusstsein und entschied in Schüttorf zur einleitfähigen Aufbereitung von verbrauchten Kühlschmierstoffen aus dem Formenbau, den aufgefangenen Wasser- Ölgemischen aus den Bodenwannen unter den Spritzgussmaschinen sowie von den aufgenommenen Wässern der Bodenreinigungsmaschinen mittels einer Ultrafiltration aus dem Hause LK Metallwaren GmbH.

Die Abteilung Industriewasseraufbereitung der Metallwaren GmbH versteht es mit innovativen Produkten für technisch ausgereifte, kundenorientierte Lösungen eine enge Kundenbindung zu schaffen. So konnte LK Metallwaren GmbH bei der Firmengruppe Georg Utz GmbH am Betriebsstandort Schüttorf unlängst eine weitere Ultrafiltration für eine kontinuierliche Bypass-Filtration des Kühlwasserkreislaufs der Kunststoff- Spitzgussmaschinen liefern.

Das mit modernstem Maschinenpark, darunter ca. 50  Kunststoffspritzguss-maschinen mit bis zu 3200 t Schließkraft ausgestattete Werk besitzt einen geschlossenen Kühlwasserkreislauf, mit dessen Wärmeinhalt konsequenterweise die Verwaltungs- und Produktionsgebäude beheizt werden.

Auslöser für die Anschaffung einer weiteren Ultrafiltrationsanlage war eine defekte Spritzgussform, die zum Eintrag einer größeren Menge Hydrauliköls in den Kühlwasserkreislauf der Kunststoffspritzgussmaschinenparks führte. Trotz aufwendigen Austauschs des gesamten Kühlwasserinhaltes und mehreren Spülungen ließ sich die Ölkontamination des gesamten Kühlwassersystems nur schwer vollständig beseitigen.

Die Ultrafiltration wurde am zentralen Kühlwassertank im Nebenstrom installiert und entfernt neben feinsten Verunreinigungen, Keimen und Bakterien auch geringste Spuren ins Kühlwasser eingetragener Öl- und Fettanteile, die sich aufgrund ihrer gegenüber den Wassermolekülen größeren molekularen Größe zuverlässig erfassen lassen. Im Rahmen dieser auch als proaktive Wartung anzusehenden Maßnahme wird nicht nur das Tank- und Leitungssystem von Schlamm- Ablagerungen freigehalten, auch die ölempfindlichen EPDM- Dichtungen des Kühlwasser- Kreislaufsystems werden vor der abrasiven Wirkung der Feinstpartikel und vor der dichtungsaufquellenden Wirkung der Öle und Fette effektiv geschützt, woraus ein verminderter Wartungsaufwand am Kühlsystem entsteht.

(Bildquelle: LK Metall)