LK Koaleszenzabscheider NS A50 DUO

Präventive Strategie zur Vermeidung von Ölschäden

Vor Ölunfällen ist keiner gefeit, insbesondere wenn es sich um Betriebe handelt, in denen wassergefährdende Stoffe wie Bearbeitungsöle in großem Stile in der Produktion eingesetzt werden müssen. Überaus kritisch kann es werden, wenn sich die Produktionshallen in einem Einzugsgebiet einer Wasserschutzzone zum Beispiel unmittelbar an einem Fluss befinden.

Am Betriebsstandort eines Unternehmens in Nordrhein Westfalen hat aktiver Umweltschutz oberste Priorität. Hier sind seit vielen Jahren an verschiedenen Produktionsbereichen.

LK-Leichtflüssigkeitsabscheider mit großem Verfahrenserfolg installiert. Erst kürzlich konnte ein Öl-Wassergemisch mit einem LK-Separator effizient getrennt werden, wodurch sich das ursprünglich über mehrere Tankwagen zu entsorgende Volumen auf eine geringe Entsorgungsmenge Öl auf konzentrieren ließ.

Aufgrund nicht zuletzt dieser positiven Erfahrungen in der Vergangenheit hat sich die Geschäftsleitung dafür eingesetzt, eine weitere Gefahrenquelle für die Umwelt mit einem LK Leichtflüssigkeitsabscheider entscheidend zu entschärfen.

Zur Kühlung der Walzanlagen werden dem Fluss "Lenne" kontinuierlich Wassermengen in einer Größenordnung zwischen 70 bis 140 m³/h Flusswasser entnommen und nach dem Kühlprozess wieder eingeleitet. Hintergrund für die präventive Maßnahme einen Leichtflüssigkeitsabscheider vor der Einleitstelle zu installieren, sind Modernisierungsmaßnahmen der Mittelbandstraße, wo anstelle der zuvor eingesetzten Wasserhydrauliken nun verstärkt Ölhydrauliken zum Einsatz kommen.

Nach detaillierter Planung und vorbereiteter statischer Verstärkung des Aufstellungsortes wird seit Mitte Oktober 2014 der gesamte rückzuführende Kühlwasserstrom unmittelbar vor der Einleitung in den Fluss "Lenne" über einen bauartzugelassenen LK Koaleszenz- Abscheiders der Nenngröße NS 50 l/s geführt.