Der LK-Abscheider in Verbindung mit Ultrafiltration, Spaltanlagen und LK-Tangentialabscheider

Effiziente Wiederaufbereitung von Industriewasser

Im heutigen Anlagenbau ist gerade auch das Verständnis „nichtmonetärer“ Fakten aus Umwelt, Politik und Wirtschaft für einen effektiven und sicheren Betrieb essenziell. Das betrifft Neuanlagen ebenso wie Bestandstechnik. Veränderungen in allen Bereichen fordern von uns, als Betreiber wie als Anlagenbauer, Kostenreduzierungen in Verbindung mit einem ressourcenschonenden Umweltschutz.

Die Aufbereitung von Prozesswasser und Industrieabwasser ist ein wichtiger Beitrag von Unternehmen zum Thema Nachhaltigkeit. Durch die effektive Entfernung von Öl, Schlamm, Schwermetallen und weiteren Schadstoffen können Unternehmen nicht nur ihre Umweltbelastung reduzieren, sondern auch wertvolle Ressourcen sparen.

Abscheider, Filtration und Spaltanlagen

Um diese Abwässer zu reinigen, kommen verschiedene Verfahren zum Einsatz. Eines davon ist der Einsatz von einem Leichtflüssigkeitsabscheider in Verbindung mit Ultrafiltration, Spaltanlagen und LK-Tangentialabscheider. Die Behandlung erfolgt dabei stets „von grob nach fein“. Um die spezifischen Anforderungen der jeweiligen Anlage zu erfüllen, werden diese Verfahren in unterschiedlichen Kombinationen eingesetzt. Sie lassen sich auch bei Bestandsanlagen beliebig nachrüsten.

Abscheider werden in der Industrie vor allem dort verwendet, wo große Mengen an Abwasser anfallen und hohe Konzentrationen von Schadstoffen vorliegen. Das ist hauptsächlich bei der effizienten Abtrennung von Öl und Schmutzpartikeln (Feststoffe) aus Abwasser und Prozesswasser der Fall, insbesondere bei feineren Partikeln.

LK-Abscheider mit integriertem Ölabzug werden dabei auf Grundlage von LGA-Prüfzeugnissen System-H, normativen Regelungen und 40-jähriger Erfahrung in der Anwendung hergestellt. Durch ihre klassisch- quaderförmige Bauweise sind sie sehr platzsparend und können in der Regel einfach in bestehende Systeme integriert werden.

Tangentialabscheider werden bei hohen Schlammanteilen und schweren Ölen (Graphit-Öl) oder anderen, schwer trennbaren ölhaltigen Verbindungen ab einer Dichte von 0,90 g/cm³ eingesetzt. Die besondere Wirksamkeit von LK-Tangentialabscheidern beruht dabei auf ihrer dreiphasigen Separation, bestehend aus Leichtphase, Reinwasserphase und Sedimentphase sowie einem doppelt wirkenden Ölabzug. Die hohe Bauweise erlaubt dabei geringe Aufstellflächen, mit der eine Integration des Abscheiders selbst in beengten Raumsituationen möglich ist. Das gereinigte Wasser kann dann von dort aus in den nächsten Schritt des Reinigungsprozesses geleitet werden.

Ein weiteres, der Abscheidung zumeist nachgeschaltetes Verfahren ist die Ultrafiltration. Hierbei wird das Abwasser durch eine feine Membran gepresst.